Neuer Polizeiposten in Rust 2018? - 28.11.2017

Auf dem Autobahnzubringer von der A5 nach Rust mal kurz nach rechts auf die Rulantica-Baustelle geschaut und ZACK - Schon ist es passiert. Ein Auffahrunfall morgens auf dem Weg in den Europa-Park kann die Stimmung ganz schön vermiesen. Aber solange es beim Blechschaden bleibt geht es ja noch…

Das ist nur einer der Gründe, warum das Polizeipräsidium Offenburg einen neuen „Posten Rust“ ins Leben rufen möchte. Im Gegensatz zum ganzen Land, wo ständig Dienststellen geschlossen und zusammengelegt werden gilt in Rust genau das Gegenteil: Hier soll eine neue Einheit des Polizeireviers Lahr entstehen. Zuständig nicht nur für die Verkehrsunfälle auf der Zufahrtsstraße, sondern auch für alle anderen Fälle, die durch die immer größer werdende Besucheranzahl verursacht wird. Kaum zu glauben, aber leider wahr ist, dass sich manche Freizeitparkbesucher ihren Erlebnisaufenthalt scheinbar nur mit Drogen vorstellen können oder sogar bewaffnet in den Park wollen. Um das zu verhindern führt der Europa-Park seit letztem Jahr massiv Taschenkontrollen durch, was letztendlich die entsprechenden Fallzahlen für die Polizei erhöht.

Polizeipräsenz in Rust:
Ganz so stark wie hier auf dem Bild wird die Polizei beim „Posten Rust“ wohl nicht päsent sein. Die Aufnahme entstand im März 2017, als die leeren Hotelbetten für Einsatzkräfte aus benachbarten Bundesländern anlässlich des G20-Gipels in Baden-Baden reserviert waren. © Europa-Park

Ob der Posten nun kommt oder nicht entscheidet das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration in Stuttgart. Eine Zustimmung gilt aufgrund den vorliegenden Gründen jedoch als sehr wahrscheinlich. (Dass der Polizeiposten länderthematisiert in einen Themenbereich im Europa-Park integriert wird, ist jedoch als Gerücht zu werten! ;-)

Anbei die offizielle Pressemeldung des Polizeipräsidiums Offenburg:

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Offenburg, 27.11.2017:
Offenburg, Rust (ots) - Das Polizeipräsidium Offenburg plant im kommenden Jahr die Einrichtung eines Polizeipostens in Rust. Mit der neuen ´Dependance´ des Polizeireviers Lahr wird der Entwicklung der stetig steigenden Besucherzahlen des deutschlandweit größten Freizeitparkes Rechnung getragen. Während derzeit jährlich rund 5,5 Millionen zahlende Gäste die Nähe der dargebotenen Attraktionen suchen, wird mit Fertigstellung der aktuell im Bau befindlichen Wasserwelt der Besucherandrang zusätzlich weiter steigen. Schon jetzt stellt das mit der Gästeanzahl einhergehende Einsatzaufkommen, insbesondere aber auch die Ergebnisse der Einlasskontrollen eine polizeiliche Herausforderung dar. Regelmäßig werden von den Bediensteten des parkeigenen Sicherheitsdienstes bei der Durchsicht von Taschen und Rucksäcken der Besucher Gegenstände aufgefunden, die ein polizeiliches Einschreiten erfordern. Neben danach anstehenden Strafanzeigen müssen die aufgefundenen Dinge in die Hände hinzugerufener Polizeibeamter abgegeben werden. Reinhard Renter: ´Wir wollen unseren Bürgern nicht nur das Gefühl von Sicherheit vermitteln, sondern als Polizei auch schnellstmöglich an den Orten präsent sein, an denen wir tatsächlich gebraucht werden! ´ Mitte November wurde der Antrag des Polizeipräsidiums Offenburg dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration übermittelt.
Mit einer baldigen Entscheidung für die Einrichtung des nunmehr 21. Polizeipostens im Zuständigkeitsbereich des Offenburger Präsidiums wird gerechnet. Mit Blick auf das kommende Jahr versichert Reinhard
Renter: ´Die kommenden Wochen werden von den Fragen geprägt sein, welche Liegenschaft sich eignet, wie die personelle Besetzung aussieht und welche Arbeitszeiten den gestellten Herausforderungen genügen werden. Wir sind aber sicher, diese Themenfelder in angemessener Zeit und zur Zufriedenheit aller Beteiligter abarbeiten zu können´.